diemodellfabrik | Organisation
363
page-template-default,page,page-id-363,page-child,parent-pageid-355,ajax_fade,page_not_loaded,smooth_scroll,

 

 

 

Das Paradigma ‚Zentralsteuerung“

Die Zentralsteuerung ist in den 80er Jahren mit der Entwicklung von PPS-/ERP-Systemen entstanden. Die damals über längere Perioden konstanten Marktparameter haben zur Abbildung relativ starrer Strukturen und dem Duktus der Zentralsteuerung geführt.

MES als dezentrale Einheit?

Da ERP-Systeme im Bereich der Produktionssteurung zu wenig granular und zu schwach im Funktionsumfang ausgeprägt waren haben sich viele MES-Tools etabliert, die als verlängerte ‚Zentralsteuerungstentakeln‘ agieren. Informations- und Materialfluss sind nicht entgegengesetzt und erzeugen damit Abstimmungsdefizite.

 

 

DezentralVsZentral2

Steuert einer wirklich alles?

Ein Zentralorgan kann bis zu einem bestimmten Detaillierungsgrad die Planung einer Wertschöpfungskette aus übergeordneter Sicht übernehmen. Dezentrale, verteilte und autonome Einheiten übernehmen die granulare Feinplanung, Steuerung sowie Regelung und nehmen so ihre Verantwortung als Teil eines Kompetenznetzwerks wahr.

Assistenzsysteme

Ein für alle Akteure zur Verfügung stehendes Echtzeitabbild erlaubt den direkten und zielgerichteten Eingriff dezentral agierender Entscheidungsträger. Assistenzsysteme unterstützen dabei den schnellsten Rechner – das menschliche Gehirn. Die agile Fabrik als Teil einer von Kundenorientierung und Individualisierung geprägten Marktumgebung.