diemodellfabrik | Mensch
365
page-template-default,page,page-id-365,page-child,parent-pageid-355,ajax_fade,page_not_loaded,smooth_scroll,

 

  • Der Mensch rückt mit der Notwendigkeit agiler Systeme, die auf den Marktbedarf kundenindividuell, schnell und direkt reagieren, in den Mittelpunkt.
  • Kleine, autonome Einheiten in einem Gesamtsystem mit verteilten Kompetenzen sind gefordert. Das System steht für kooperative betriebliche Entscheidungen.
  • Die Planung und Steuerung von Mitarbeitern, Material und Maschine wird ab einer bestimmten Granularität förderalistisch, dezentral und autonom vonstatten gehen.
  • Aufträge und Projekte als Wertschöpfungsträger finden z.T. selbst ihren Weg auf dem Wertschöpungspfad – werden z.T. dezentral von Menschen dirigiert.
  • Sensorik und Transponder ermöglichen allen beteiligten Akteuren ein Echtzeitabbild der Entwicklungs-, Fertigungs- und Wertschöpfungssituation.
  • Sensoren und Aktoren interagieren im Sinne der Gesamtorganisation untereinander und übergreifend: die ‚Kommunikation und Interaktion der Dinge‘ unterstützt den Menschen als Dirigent eines Systems.